Wie im letzten Artikel geschildert, habe ich mir im myDartpfeil Konfigurator einen eigenen Dartpfeil konfiguriert.

Die Wahl fiel auf den Taifun Darts Barrel in 22g, Länge L (50-60mm) mit "DFS" Gravur (für Darts-Fanshop), mit weißen Kunststoff Schäften in Länge M mit Winmau "Fist" Flights.

Zur Erinnerung hier das Bild des fertigen Dartpfeils im myDartpfeil Konfigurator:

Dartpfeil Dartpfeil Konfigurator

Wie ist mein Eindruck des Darts im Praxis-Test? Das möchte ich in diesem Review Testbericht gerne schildern. 

Beachte bitte, dass dieser Artikel nur meine subjektive Wahrnehmung abbilden kann, auch wenn ich versuche möglichst objektiv zu werten 🙂 

... aber vorher muss mit einer kleinen Verwirrung begonnen werden 😅 

Taifun Darts Barrel oder Mr. Brown Darts Barrel?

In Vorbereitung auf diesen Artikel, habe ich die genaue Bezeichnung des von mir gewählten Darts im myDartpfeil Shop gesucht. Da der myDartpfeil Konfigurator den Darts Barrel als "Taifun Darts Barrel" ausgewiesen hat, habe ich natürlich nach "Taifun" gesucht.

Nichts gefunden.

Hm... merkwürdig. 

Zunächst hatte ich gedacht, dass es im Konfigurator dann wohl andere Darts Barrels gibt als normal zu kaufen. Dennoch habe ich die Google Suche bemüht und nach "Taifun Darts Barrel" gesucht.

Der erste Treffer führte mich - welch Überraschung! - zum myDartpfeil Shop. Allerdings weist diese Zielseite des Links den Darts Barrel nicht als "Taifun Darts Barrel", sondern als "Mr. Brown Type 2 Darts Barrel" aus.

Werden also die Darts Barrels im myDartpfeil Konfigurator einfach nur anders benannt als normal im Shop? Aber warum sollte myDartpfeil so etwas tun?

Fakt ist, dass ich weder unter "Taifun Darts Barrel" noch unter "Mr. Brown Darts Barrel" andere Suchtreffer bekomme als den myDartpfeil Shop. 

Warum das so ist, kann ich nicht abschließend beantworten. Vielleicht hat da jemand in den Kommentaren ja einen Tipp für mich. Ich vermute einfach mal, dass jeder Dartshop "Standard" Darts Barrels eigene Namen geben kann. So vermute ich, dass es diesen Darts Barrel auch in anderen Darts Shops gibt, aber unter anderem Namen, was die Vergleichbarkeit (gerade was den Preis betrifft) natürlich erschweren würde. 

Aber sicher bin ich mir nicht.

Verpackung & Aufmachung

Da ich ein Darts Case mit bestellt hatte (siehe weiter unten), kam mein konfiguriertes Darts Set in diesem Darts Case in einem Luftpolsterumschlag geliefert. Die Verpackung war schlicht, aber absolut angemessen und ausreichend.

myDartpfeil Case offen

Das mitgelieferte Darts Case (hier bereits "geplündert" 😅)

Leider habe ich es versäumt richtige Unboxing Fotos zu machen. Aber die Verpackung und die Aufmachung haben mir durchaus gefallen.

Der Bestellung lagen übrigens auch noch ein paar zusätzliche Standard-Schäfte in weiß sowie Standard-Flights in schwarz von myDartpfeil bei (jeweils mit dem myDartpfeil Schriftzug bzw. Logo drauf) - kleine, aber coole Geste 😎

Taifun Darts Barrel / Mr. Brown Darts Barrel Länge

Im myDartpfeil Konfigurator Review Artikel hatte ich u. a. moniert, dass die Barrel Länge nur mit S, M und L angegeben wurde. L stünde dabei für eine Barrel Länge von 50-60 mm - aber mir wurde eben nicht genau verraten, wie lang mein gewählter Barrel denn nun GENAU ist.

Taifun Darts Mr. Brown Darts

Daher habe ich jetzt mal nachgemessen:

Der Taifun Darts Barrel oder Mr. Brown Darts Barrel (wie auch immer er nun heißt oder ob er wirklich beide Namen trägt) ist ca. 51 mm lang, liegt in der angegebenen Bandbreite von 50-60 mm für die Größe L also im unteren Bereich.

Spaßeshalber habe ich auch gleich die Schäfte mit gemessen. Die Schaftlängen werden im myDartpfeil Konfigurator ja auch nur "verschlüsselt" als XS, S und M angegeben.

Meine gewählte Schaft-Länge M beträgt ca. 48 mm. Die mitgelieferten Standard Schäfte mit dem myDartpfeil Logo sind ebenfalls 48 mm lang.

Übrigens auf dem Foto oben nur zu erahnen ist die DFS Gravur. Daher hier noch einmal etwas vergrößert 😉

DFS Gravur Darts Barrel

Kaum zu lesen und zu entziffern: Die DFS Gravur auf dem Darts Barrel...

Wichtige Randnotiz:
Das Nachmessen hätte ich mir eigentlich gepflegt klemmen können. Denn auf der Mr. Brown Darts Barrel Shopseite von myDartpfeil stehen die exakten Maße des Barrels drauf - 50,8 mm!

Das verstärkt und bestätigt meine Kritik aus dem myDartpfeil Konfigurator Artikel: Warum wird diese Detailseite nicht einfach im Konfigurator verlinkt oder eben diese Infos in Textform im Konfigurator dazu gegeben?

Warum erfahre ich dort nicht, was die EXAKTE Länge des Barrels ist?

Warum erfahre ich im Konfigurator nicht das, was auf der Shopseite steht, nämlich:
"Die 'Mr. Brown Typ 2' Steel Dart Barrels mit 90 % Tungsten Gehalt haben eine ausgeglichene Gewichtsverteilung und weisen einen ringed Grip im gesamten Teil der Dartpfeil Oberfläche auf. Daher sollten Dartspieler, die den Dart Barrel mittig anfassen und einen mittleren Grip benötigen, diese Dart Barrels kaufen."

Hätte ich diese Info vorher gehabt, hätte ich den Pfeil NICHT gewählt, weil ich den Pfeil HINTEN greife... Ärgerlich!

Taifun Darts / Mr. Brown Darts Erwartungen + erster Eindruck

Warum habe ich mich überhaupt für diesen Dartpfeil bzw. Dart Barrel entschieden? Wie sind meine Anforderungen und auch Erwartungen gewesen?

Nun, mein erster "professionellerer" Dart ist nach wie vor der Jackpot Adrian Lewis Dart in 23 g. So sieht der aus:

Jackpot Adrian Lewis Darts

Auf Dauer hat mich an diesem Dart der relativ dicke Barrel gestört, der zudem noch einen für mich gefühlt sehr starken Grip hat. So passierte es nach längeren Sessions, dass sich die Haut an meinem Daumen anfing abzulösen, weil der Barrel so rau ist. 

Außerdem hatte ich hin und wieder das Phänomen beobachten müssen, dass sich der Dart nicht so gut vom Daumen löste und durch den Grip "festklebte", wodurch der Dart dann viel niedriger landete als gewollt.

Sehr frustrierend.

Daher wollte ich nun bei einem neuen Dart mal 2 Dinge ausprobieren:

Zu Punkt 2, meiner Fingerhaltung, hier mal ein Bild, wie ich (derzeit) meinen Dartpfeil greife:

Jackpot Darts Fingerhaltung

Der erste Eindruck von meinem neuen Dart war insgesamt positiv.

Der Grip schien mir perfekt - nicht zu viel (wie vorher), aber auch nicht zu wenig. Eben schön griffig beim Anfassen.

Der Barrel ist etwas dünner / schmaler als vorher, was mir ebenfalls sehr zusagte. Vom Gewicht her merkte ich so in der Hand nicht allzu viel Unterschied, aber das würde sich eventuell dann im Praxis-Test beim Spielen zeigen.

Einzig von der Fingerhaltung war ich etwas enttäuscht. Auf dem Vorschaubild im myDartpfeil Konfigurator sah es so aus, dass weiter hinten, dort wo mein Daumen sitzt, eine Art glattere "Grifffläche" wäre. Ich hoffte, dass ich diese intuitiv schnell und leicht "ertasten" könnte. Aber ich merkte schnell, dass das nicht wirklich der Fall war...

Ich greife den Dart tatsächlich in der Regel noch weiter hinten, direkt am oder kurz vor dem Übergang zum Schaft. Ich nehme also quasi den Übergang vom Barrel zum Schaft als Anhaltspunkt, wo ich meinen Daumen und Zeigefinger ansetze.

So halte ich den neuen Dart:

Taifun Darts Mr. Brown Darts Fingerhaltung

Wie man sieht, hat sich an der Haltung nichts geändert, was nicht zuletzt daran liegt, dass der Barrel nahezu gleich lang ist - beim Jackpot Adrian Lewis Darts Barrel sind es exakt 50 mm und beim Taifun Darts Barrel / Mr. Brown Darts Barrel ca. 51 mm 😅 

Taifun Darts / Mr. Brown Darts im Praxis Test

Fangen wir mit den positiven Dingen an:

Mittlerweile habe ich einige Stunden vor dem Dartboard verbracht und die Taifun Darts bzw. Mr. Brown Darts auf Herz und Nieren getestet. 

Das Gewicht der Darts mit 22 g fühlte sich von Anfang an subjektiv für mich besser an als meine gewohnten 23 g Darts. Was kann 1 g schon groß ausmachen, denkst du vielleicht?

Ja, das dachte ich auch 😅 

Subjektiv fühlt sich der 1 g weniger aber besser an, insbesondere bei längeren Sessions habe ich nicht mehr das Gefühl so schnell zu ermüden... 🤷🏻‍♂️ 

Vom Flugverhalten bin ich von Anfang an überzeugt gewesen: Der Dart liegt bei meinem Wurf insgesamt sehr stabil in der Luft und landet auch dort, wo ich hinziele. Völlige Ausreißer bzw. eher "Verreißer" wie bei meinen Jackpot Adrian Lewis Darts nach unten (wegen des hohen Grips und dem "Festkleben" am Daumen, siehe oben), kommen praktisch nicht mehr vor. Das freut mich und sorgt für viel weniger Frustmomente im Training.

Die längeren Schäfte habe ich übrigens ebenfalls als positiv wahrgenommen. Gefühlt ist die Flugkurve bei meinem Griff und Wurf dadurch etwas stabiler, vielleicht, weil ich eben so weit hinten greife?

Leider sind mir in der Praxis aber auch negative Dinge aufgefallen:

Praktisch sofort ist mir aufgefallen, wie oft mir die Flights abgeflogen sind von den Darts. Super nervig, weil ich das mit meinen sonst gespielten L-Style Champagne EZ Flights eigentlich gar nicht mehr kenne. Immer, wenn meine Darts etwas dichter beieinander einschlugen flog wieder ein Flight... *nerv*

Außerdem: Bereits nach ca. 45 Minuten war der erste Schaft kaputt. Klar, sind Schäfte und auch Flights Verbrauchsgegenstände und gehen häufiger mal kaputt. Dennoch irgendwie ärgerlich, weil ich das so nicht mehr gewohnt bin.

Denn kaputtgegangen ist mir der Schaft durch einen Robin Hood - und diese Robin Hoods kommen bei meinen sonst gespielten L-Style Lock Straight Schäften und L-Style Champagne EZ Flights so gut wie nie vor...

So kam es, dass ich (bedingt durch den kaputten Schaft) bereits nach ca. 45 Minuten Training wechseln musste auf meine gewohnten L-Style Schäfte und Flights 🤷🏻‍♂️ 

Allerdings habe ich mir jetzt direkt noch mal neue, längere L-Style Schäfte bestellt, weil mir die längere Variante wirklich gefallen hat 😅 

Durch die neuen Schäfte und Flights fühlte sich der Dart etwas anders an... irgendwie fast ein wenig schwerer. Aber vielleicht war das auch nur eine Wahrnehmungsstörung 😅 Jedenfalls brauchte es ein paar Würfe, um wieder ein besseres Gefühl zu bekomme.

Zu guter Letzt ist mir dann nach ein paar Stunden Training aufgefallen, dass die Darts nicht mehr gut steckten. So kam es vereinzelt vor, dass der erste der drei geworfenen Darts abfiel bevor ich den dritten geworfen hatte.

Ich spiele zwar noch nicht lange Darts (ca. seit 1 Jahr nun regelmäßiger), aber so etwas hatte ich bisher noch nicht erlebt. Erst nachdem ich die Spitzen dann mit einem Schleifstein angeraut hatte, ging es wieder und die Darts steckten wieder ordentlich und fest genug. 

Es sind nun wieder einige Stunden Training vergangen und ich habe das Gefühl wieder "anschärfen" zu müssen. Vielleicht ist das ja normal, aber bei anderen Darts, die ich bisher so gespielt habe, hatte ich das noch nie 🤷🏻‍♂️ 

Schließlich ist jetzt nach etlichen Stunden Training auch so, dass die braune Farbe des Barrels hier und da schon etwas abplatzt und abgeht. Das finde ich schwach. Da hätte ich eine längere Haltbarkeit erwartet, zumal ich jetzt niemand bin, der täglich 3 Stunden spielen würde oder so...

Und das mitbestellte Darts Case?

Kommen wir zum Ende dieses Testberichts noch kurz zum myDartpfeil Darts Case, dass ich in schwarz mit bestellt habe.

So sieht es aus:

myDartpfeil Case

Es sieht wertig aus, wie ein kleines Köfferchen. Es ist stabil und schützt den Inhalt sicher.

Allerdings bin ich nicht 100 % überzeugt von den Scharnieren und dem leichten Magnetverschluss - ich kann mir nicht vorstellen, dass das beides lange hält. Jedenfalls fühlt es sich nicht so an.

Aber das kann nur ein Langzeit-Test zeigen. Eventuell schreibe ich später noch einmal einen Artikel darüber, wie sich das Darts Case auf Dauer so macht 😉

Aufgeklappt sieht das Darts Case so aus (schon dezent "geplündert" 😅):

myDartpfeil Case offen

Es ist genug Platz für die Darts Barrels, zwei Sätze Schäfte und insgesamt 2-8 Sätze Flights (je nachdem wie die Flights genau geformt sind und wie dick sie sind).

Es gibt auch sinnvolle Zusatzbereiche, wo man eventuell weitere Flights oder auch noch Schäfte oder sonstiges relativ schmales / flaches Zubehör verstauen könnte. 

Alles sitzt sicher und fest und fliegt nicht umher. Teilweise sitzt es aber fast schon zu fest, so dass es mir schon passiert ist, dass ich beim Versuch Flights aus dem Case zu lösen, das ganze Schaumstoff Inlay mit herausgetrennt habe, in das sie "eingebettet" sind 🙈(im Foto oben das Inlay rechts ganz unten)

Schade ist natürlich, dass ich meine gewohnten L-Style Flights aufgrund ihrer festen Form nicht in dem Case unterbringen kann. Sollte jeder bedenken, der auch L-Style Flights (oder ähnliche Flights) nutzt.

Fazit

Insgesamt sind ein paar Sachen schade beim myDartpfeil Konfigurator und dem bestellten Dart Set:

Die Verwirrung um den Namen oder die Bezeichnung des Dart Barrels (heißt er nun Taifun oder Mr. Brown?!) hätte nicht Not getan und verstehe ich nicht...

Außerdem hätte ich gern vorher die genaue Länge des Dart Barrels gewusst - und die Angabe wäre nicht so schwierig gewesen.

Und schließlich hätte ich gern vor der Bestellung die Info von der normalen Shopseite gehabt, dass der Barrel eher empfohlen wird für Dartspieler, die mittig greifen, nicht hinten, so wie ich.

Alles in allem bin ich mit dem Dartpfeil aber wirklich zufrieden muss ich sagen. Schade ist zwar, dass die braune Farbe schon abblättert... aber in Kombination mit meinem gewohnten L-Style Setup (Schäfte und Flights) lösen diese Darts auch in Zukunft erst einmal meine bisherigen Jackpot Adrian Lewis Darts ab.

Wenn du dir deinen eigenen Dartpfeil im myDartpfeil Konfigurator zusammenklicken magst, dann klicke hier um zum myDartpfeil Konfigurator zu kommen.

Wenn du Interesse an den Taifun Dart Barrels bzw. Mr. Brown Dart Barrels direkt hast, dann klicke bitte hier.

myDartpfeil hat mir das hier vorgestellte Dart-Set für diesen Review-Artikel und den Testbericht zum myDartpfeil Konfigurator, freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt


Leave a Reply

Your email address will not be published.